Der Region einen neuen Wert geben.

Jetzt! Mit Aktien der ersten Regionalwert AG in Österreich

Die frisch gegründete Regionalwert Niederösterreich-Wien AG ruft Unternehmen und Privatpersonen auf, selbst die Verantwortung für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in der eigenen Region zu übernehmen. Noch bis 30. November 2021 werden Aktien ausgegeben, um kleinstrukturierten Biobetrieben auch in Zukunft eine Chance zu geben – neben industrieller Landwirtschaft, Massentierhaltung, Umweltbelastung und unwürdigen Preisen. Eine erste Bilanz einer großen Bewegung.

 

Maria Laach 2. November 2021 Die Regionalwert Niederösterreich-Wien AG ruft auf zum Endspurt der ersten Aktienemission. Wem landwirtschaftliche Bio-Produkte von hoher Qualität am Herzen liegen, die noch dazu vor der Haustür ökologisch und sozial nachhaltig hergestellt werden, der hat nun noch kurze Zeit die Gelegenheit, mit Aktien der Regionalwert AG die Sache selbst in die Hand zu nehmen und einen wertvollen Beitrag für eine zukunftsfähige Nahrungsmittelversorgung zu leisten.

50 Personen haben die Regionalwert Niederösterreich-Wien AG im April dieses Jahres mit einem Grundkapital von 692 000 Euro gegründet, darunter Reinsaat, Evi, Heini Staudinger, Bersta, Ernst Gugler. 88 Personen und Unternehmen haben seitdem weitere knapp 300 Aktien mit einem Nennwert von je 500 Euro gezeichnet. Bis 30. November 2021 können noch Aktien erworben werden!

Die Regionalwert AG investiert das Geld in wirtschaftlich zukunftsträchtige kleine bis mittlere Biobetriebe in der Region. Denn die kleinbäuerlichen Strukturen sind die Basis für eine gesunde, lebenswerte Region, für den Erhalt von gesunden, ertragreichen Böden und damit der zukünftige Garant für eine stabile Versorgung von Stadt und Land mit hochqualitativen regional erzeugten Lebensmitteln.

Wissen, wo es herkommt

„In unserer globalisierten Welt gibt es einen Wert, der immer wichtiger wird: das Wissen, wo unsere Lebensmittel herkommen und wie sie produziert werden – und ein möglichst direkter Zugang dazu“, erklärt Alfred Schwendinger, Initiator und Vorstand der Regionalwert Niederösterreich-Wien AG und selbst seit 37 Jahren Biolandwirt, „unsere Aktionäre kennen unsere Höfe und Betriebe und kaufen dort auch regelmäßig ein.“

Unterstützt werden z.B. Höfe, die einen Nachfolger suchen, oder Jungbauern, die eine Landwirtschaft gründen wollen. Ebenso Betriebe, die spezifischen Technologiebedarf haben, Eigenkapital für neue Projekte brauchen oder eine Neuausrichtung anstreben.

„Ohne das Kapital der Regionalwert-Aktionäre haben diese Betriebe in den bestehenden politischen und marktwirtschaftlichen Strukturen in Zukunft keine Chance mehr, weil Politik, Handel und Markt allesamt auf Masse zu niedrigem Preis setzen – Preise, bei denen weder Umweltschutz, noch Tierwohl noch soziale Zukunftsfähigkeit enthalten sind“, gibt Kurt Farasin, Aufsichtsratsvorsitzender der Regionalwert AG, zu denken.

Vorbilder suchen Unterstützung

Für folgende Investitionen von klein und mittleren Biobetrieben aus Wien und Niederösterreich gibt es jetzt schon Anfragen im Gesamtwert von 230 000 €. Dafür braucht es noch Aktionäre, die diese Vorbildprojekte unterstützen.

*Ein Demeter Biogemüsebetrieb möchte zur Jungpflanzenaufzucht in eine klimagerechte Temperierung seiner Folientunnel investieren – mittels Pellets- statt Schweröl. Die Anlage dient als Prototyp für weitere Gärtnereien.

*Ein Hof braucht eine spezielle Getreidereinigungsmaschine, um das Biogetreide schonend von Samen, Erd- und Steinteilchen zu reinigen und mahlfertig zu machen. Damit wird die Produktionskette im eigenen Betrieb vom Acker bis zur Mühle geschlossen.

*Eine Jungfamilie hat einen veralteten Biobauernhof übernommen und bringt diesen Schritt für Schritt auf einen neuen auf Tierwohl ausgerichteten Standard. Nach einem vorbildlichen Kalbinnenstall soll nun auch ein Ziegenstall für Milch- und Käseproduktion gebaut werden.

*Für den natürlichen Aufbau eines reichhaltigen Bodenlebens will ein Bio-Landwirt ein Obstraritätenfeld anlegen. Den sich verändernden Wetterverhältnissen entsprechend sollen dort auch neue Obstsorten aus niederschlagsärmeren, wärmeren Regionen getestet werden.

*Market Gardening produziert viel Frischgemüse auf wenig Raum für den Direktvertrieb, vorwiegend mit Handarbeit und nach den regenerativen Prinzipien der Permakultur.  Für die 1ha große Fläche eines neuen Regional-Projektes braucht es eine Gartenkreisel-Egge.

Wertschöpfungsverbund

Doch für eine stabile Versorgung aus einer gesunden Region braucht es mehr als nur eine ökologische Landwirtschaft. Es braucht einen Verbund von Betrieben entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette – Bauernhöfe, Lebensmittelverarbeiter, Handel und Gastronomie – damit das Gute vom Feld auch auf unsere Teller kommt – ohne große Umwege und Qualitätsverlust. Und zwar auf Augenhöhe! Deshalb haben sich inzwischen 17 Partnerbetriebe aus Wien/Niederösterreich der Regionalwert AG angeschlossen, u.a. die Milchkandl Genossenschaft (sie verarbeitet Milch von Bio-Kleinbetrieben im Waldviertel), die Bersta (Österreichs erster Biogroßhandel, der für die Logistik von regionalen Agrarprodukten sorgt) oder das Landhotel Yspertal, das als biozertifizierte Gastronomie nur regionale Lebensmittel verkocht.

Regionalwert neu schaffen

Die Regionalwert AG ist ein Angebot an diejenigen, die aktiv Verantwortung übernehmen wollen für die Region, in der sie leben und von der sie auch in Zukunft leben wollen. Damit übernimmt die Regionalwert AG auch eine Steuerungsfunktion in der Regionalentwicklung und gibt nachhaltigen regionalen Betrieben wieder die Würde, die sie im anonymen Wettbewerb gegen die Großen verlieren.

Alfred Schwendinger bringt es auf den Punkt: „Die Aktien der Regionalwert AG bringen mehr als Geld – sie geben der Region ihren Wert zurück.“ Eine etwas andere Rendite. Für ein Investment in eine lebenswerte Zukunft für alle.

Die Regionalwert AG existiert in Deutschland bereits seit 15 Jahren, dort wurden in Summe bereits acht Millionen Euro in 100 Betriebe und damit in die Zukunft von nachhaltigen hochqualitativen Klein- und Mittelbetrieben investiert, um das Bauernsterben zu stoppen.

 

ACHTUNG:

Für alle, die beim Endspurt der Aktienvergabe noch bis Ende November dabei sein wollen:

Online-Info-Abend

am Montag, 15. November 2021

von 19 bis 21 Uhr per zoom

Anmeldung: alfred.schwendinger@regionalwert-ag.at

 

Bilder:

*Kick-Off RW NOE_Wien©Regionalwert AG/Kurt Farasin

BU: Eine große Bewegung beginnt zu rollen: 50 namhafte Personen haben im Frühjahr diesen Jahres die erste Regionalwert AG in Österreich gegründet. 88 weitere Aktionäre haben sich ihr bereits angeschlossen. Noch bis Ende November können Aktien erworben werden.

 

Kontakt für Rückfragen:

Regionalwert Niederösterreich – Wien AG

Alfred Schwendinger
alfred.schwendinger@regionalwert-ag.at bzw. info@regionalwert-ag.at

www.regionalwert-ag.at 

Facebook: Regionalwert Niederösterreich – Wien AG

Instagram: regionalwertag

Teile diese Seite